Schloßchemnitz: Autoeinbrecher gestellt

Einen mutmaßlichen Autoeinbrecher (25) konnte die Polizei Chemnitz am Mittwochmorgen stellen.

Der 25-Jährige steht im Verdacht, am Mittwochmorgen in fünf Autos nahe dem Schloßteich eingebrochen zu sein.
 
Bei den Fahrzeugen handelt es sich zum einen um einen Renault, einen VW und einen Audi. Diese drei Pkw standen in der Schloßteichstraße bzw. in der Matthesstraße. Zum anderen betraf es in der Mittelstraße betraf es einen Opel und einen Renault. Alle fünf Pkw hatten jeweils eine kaputte Scheibe.

Den entscheidenden Hinweis gab eine Frau aus der Matthesstraße. Die Zeugin hatte kurz nach 8.30 Uhr im Bereich Bergstraße/Mittelstraße einen Mann beobachtet, der sich an einem Pkw zu schaffen machte. Die alarmierte Polizei konnte kurz darauf den Tatverdächtigen, der mit einem Fahrrad unterwegs war, stellen. Auch der Opel-Besitzerin war beim Abstellen ihres Autos in der Mittelstraße eine Stunde zuvor dieser Radfahrer aufgefallen.

Bei der Festnahme hatte der Tatverdächtige mehrere Beutel dabei. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Inhalt um Sachen aus den Autos. Darunter waren Bekleidung, Zigaretten, Parfüm, ein Sani-Kasten sowie ein Handy. Eine aus dem Audi gestohlene Adidas-Mütze hatte der
25-Jährige bereits auf dem Kopf.

Außerdem entdeckten die Ermittler Diebesgut aus einem Pkw-Einbruch vom Vorabend (Dienstag) in der Erich-Schmidt-Straße. Das lässt den Verdacht zu, dass der Mann auch für diesen Einbruch in einen Opel in Frage kommt. Dort hatten Zeugen ebenfalls einen Radfahrer am Tatort gesehen und ihn kurze Zeit verfolgen können.

Das von dem 25-Jährigen genutzte Fahrrad war nicht zur Fahndung ausgeschrieben. Es ist offenbar sein Eigentum.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Der Mann wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar