Schloßchemnitz: Maskierte überfallen 15-Jährigen

Die Eltern eines 15-Jährigen zeigten an, dass ihr Sohn am Dienstagabend auf der Salzstraße von fünf Maskierten beraubt worden sein soll.

Der Jugendliche war seiner Aussage nach mit seinem Fahrrad vom Garten der Eltern in Ebersdorf auf dem Nachhauseweg in die Paul-Jäkel-Straße.

Gegen 21.15 Uhr, als er auf der Salzstraße fuhr, stellten sich ihm fünf junge Männer in den Weg. Einer mit Schlagring in der Hand forderte ihn auf, vom Rad zu steigen. Ein Zweiter versetzte dem Jugendlichen einen Faustschlag gegen den Kopf, dann zückte er ein Butterflymesser und drückte es ihm gegen den Oberarm.

Der 15-Jährige wurde aufgefordert, seine Wertsachen herauszugeben. MP3-Player und Handy gab er heraus . Aus der Gesäßtasche zog ein anderer Täter das Portmonee und sichtete dessen Inhalt. Seine Hosentaschen musste der Jugendliche ebenfalls leeren, hatte allerdings nichts für die Täter Brauchbares darin.

Dann sollte das Opfer das Weite suchen. Das Fahrrad behielten die Täter. Der 15-Jährige trug bei dem Angriff leichte Verletzungen davon, die nicht ärztlich behandelt werden mussten.

Zwei Täter sollen wie folgt aussehen:

1.Täter mit dem Schlagring:
19 bis 20 Jahre, 1,75 m bis 1,80 m groß und kräftig, dunkle Augen, kurze dunkle Haare, im rechten Kopfbereich Zackenmuster einrasiert, trug bronzefarbenen Trainingsanzug,
bronzefarbenes Basecap, maskiert mit schwarz-lila-weißem Dreiecktuch mit Fransen,
sprach mit ausländischem Dialekt.

2.Täter mit Messer:
17 bis 18 Jahre, ca. 1,75 m groß und etwas dick, weiße Strickjacke, hellblaue Jeans, weißes Basecap, schwarzes Dreiecktuch.

Nach Aussage des Opfers solle es sich bei allen fünf um Ausländer im Alter um die 20 Jahre gehandelt haben.

Hinweise zu diesem Raub nimmt die PD Chemnitz-Erzgebirge unter Telefon 0371 387-2319 entgegen.