Schloßchemnitz: Schwanenpaar auf Schloßteich festgefroren

Ein auf dem Schloßteich „wohnendes“ und in Not geratenes Schwanenpaar zog am Sonntagnachmittag Spaziergänger und Polizei in seinen Bann.

Kurz vor 16.30 Uhr kam ein Ehepaar in das Polizeirevier auf der Hartmannstraße. Die Spaziergänger teilten mit, dass auf dem Schloßteich zwei Schwäne offensichtlich angefroren sind.

Die Beamten fanden die Tiere im Bereich der Promenadenstraße. Mehrmals versuchten die Polizisten, das Eis zu brechen und so die festsitzenden Tiere zu befreien. Denen waren die Rettungsversuche wohl nicht geheuer, denn sie stellten sich immer wieder drohend auf und verteidigten ihr Revier.

Endgültige Rettung nahte nach etwa 10 Minuten durch eine Spaziergängerin mit Hund. Beim Gebell des Vierbeiners schwante den Weißgefiederten wohl nichts Gutes und sie befreiten sich aus eigener Kraft aus ihrer misslichen Lage. Der Vierbeiner mit seinem Gebell hatte dem Schwanenpaar wohl im wahrsten Sinne des Wortes Beine gemacht.