Schloßchemnitz: Studenten angegriffen

In der Nacht zum Samstag ist in Chemnitz eine Gruppe Studenten angegriffen und dabei verletzt worden.

Die Gruppe nordafrikanischer Studenten und eine 23-jährige deutsche Studentin befanden sich auf dem Nachhauseweg von der Leipziger Straße in Richtung Stadtzentrum. In Höhe Konkordiapark kam ihnen plötzlich eine männliche, im Gesicht verhüllte Person entgegen und beschimpfte die Studenten mit ausländerfeindlichen Parolen. Er zettelte eine Rangelei an, wobei ein 25-jähriger Student durch einen Schlag leicht verletzt wurde.

Als plötzlich weitere Unbekannte, die offensichtlich zu dem Schläger gehörten, hinzu kamen, ergriffen die Studenten die Flucht in Richtung Hartmannstraße. Die Unbekannten nahmen die Verfolgung auf, bis schließlich die Studenten schützende Zuflucht im Polizeirevier auf der Hartmannstraße fanden. Einer der Unbekannten soll einen Schlagstock in der Hand gehalten haben.

Die Polizeibeamten leiteten sofort eine Bereichsfahndung ein. Es konnten drei Personen festgestellt werden. Ob diese im Zusammenhang mit dieser Tat stehen, konnte in der Nacht noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar