Schmeichelhafter Sieg für FSV Krostitz

Leipzig - Mit 2:3 hat am Sonntag Roter Stern Leipzig sein Heimspiel gegen FSV Krostitz verloren. Rund 320 Zuschauer verfolgten die Partie in der Landesklasse Nord. Kurz vor Ende hatten die Hausherren noch die Möglichkeit zum Ausgleich. 

Mit einem letzten Freistoß hätte Roter Stern Leipzig fast noch den 3:3-Ausgleich erzielt. Doch den satten Schuss klärte FSV Krostitz-Keeper Tom Röthel mit einer Glanztat zur Ecke. Die brachte nichts ein, und so blieb es beim schmeichelhaften 2:3 für die Gäste.  Dabei begannen die Gäste die Partie mit mehr Druck. Folglich dauerte es nur bis zur 13 Minute zum 0:1. Nach einer Heriengabe in die Mitte verpasste die Hintermannschaft der Roten zu klären, Nico Geißler nutzte die Chance und zirkelte den Ball in die Maschen. 

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Die Antwort der Hausherren dauerte nicht lange. Nach einem Freistoß nahm Max Herzog den Ball mit der Brust an, legte sich den Ball selbst vor und platzierte den Ball im Stile des "Tor-des-Monats" mit einer Drehung ins linke obere Eck. 1:1-Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

FSV Krostitz mit mehr Schwung

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste mit mehr Schwung aus der Kabine. In der 47. Minute sorgte Andreas Luck für die zwischenzeitliche 1:2-Führung für die Grünen. 

Eine halbe Stunde später war es dann Christian Bettfür, der mit seinem Treffer auf 1:3 erhöhte. Die Hausherren gaben sich nicht auf und kamen in der Schlussviertelstunde zu einigen Chancen. Eine davon verwandelte Rudolf Seufert in der 91. Minute zum 2:3. Der Treffer war jedoch nur noch Ergebniskosmetik und so blieb es bei der knappen Niederlage für die Rot-Weißen.