Schmerzensgeld für Stephanie

Indes hat sich am Donnerstag Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo zu den Schadensersatz- und Schmerzensgeld-Forderungen für die 14-jährige Stephanie aus Dresden geäußert.

Wörtlich sagte er: „Wir sind nach wie vor bereit, uns aus rein humanitären Gründen an den Therapiekosten von Stephanie zu beteiligen. Allerdings lassen wir uns von den Anwälten weder zeitlich noch durch irgendwelche Klagedrohungen unter Druck setzen. Ich bin optimistisch, dass man sich einigen wird.“ Bei den Ermittlungen im Fall der entführten und missbrauchten Stephanie waren der Polizei mehrere Fehler unterlaufen.