Schmerzklinik im DRK-Krankenhaus erweitert

Die neue Schmerzklinik im DRK-Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein ist um eine Palliativstation erweitert worden.

Die Palliativmedizin behandelt Patienten mit sehr weit fortgeschrittener Erkrankung und einer meist begrenzten Lebenserwartung. Im Mittelpunkt steht dabei die lindernde Behandlung von Schmerzen und anderer Symptome, wie Übelkeit, Atemnot oder Erbrechen. Offiziell wird die Station ab dem 20.Juni in Betrieb genommen – bereits am Freitag konnte sie von Gästen und künftigen Mitarbeitern näher unter die Lupe genommen werden.

Die neuen freundlich und großzügig gestalteten Räumlichkeiten der Klinik für Schmerztherapie und Palliativmedizin ermöglichen eine enge Zusammenarbeit verschiedenster Fachkräfte, um den Patienten und deren Angehörigen bestmögliche Pflege und Unterstützung zukommen zu lassen. Bereits Anfang Juni wurden im neugebauten Ärztehaus 3 die Räume des Medizinischen Versorgungszentrums für die Patienten geöffnet. Hier steht vor allem ambulante ärztliche Hilfe bei Schmerzen im Vordergrund.

Dafür stehen den Patienten eine Reihe von therapeutischen Konzepten zur effektiven Behandlung von Schmerzen zur Verfügung. Bereits seit 1992 bemüht sich das DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein die Betreuungsmöglichkeiten für Menschen mit chronischen Schmerzzuständen zu verbessern.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar