Schmetterbälle im Cyberspace

Die Informatiker der TU-Chemnitz haben eine realitätsnahe Tischtennis-Simulation entwickeltet.

Laut Aussagen der Professur Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung wird mit einem gewöhnlichen Tischtennisschläger, an dem Referenzpunkte angebracht sind und einem virtuellen Ball auf einer ebenso computeranimierten Platte gespielt. Die Spielumgebung, wie etwa Ball, Netz und Tischtennisplatte, wird durch eine Rückprojektion auf eine Großbild- Leinwand erzeugt. In Zukunft wollen die Chemnitzer Informatik-Experten reale Spielsequenzen in eine dreidimensionale Simulation integrieren. Somit soll den Spielern ermöglicht werden, spezielle Techniken in Echtzeit zu trainieren. Den nächsten öffentlichen Auftritt erlebt das Virtuelle Tischtennis zum Tag der offenen Tür der TU-Chemnitz am 13. Januar 2005.