Schmierer in Rochlitz gefasst

Unbekannte Schmierer haben in der Nacht zum Samstag mehrere Häuser in Rochlitz mit Sprüchen besprüht.

Das Geschehen fand offenbar im Vorfeld einer geplanten und genehmigten Demonstration unter dem Motto „Nazistrukturen aufdecken und zerschlagen, damals wie heute“ statt. Dem friedlich verlaufenden Aufzug folgten etwa 120 Teilnehmer durch Rochlitz.

In der Nacht zum Samstag bemerkten zwei Anwohner gegen 1.30 Uhr, dass die Fassaden ihrer Häuser beschmiert wurden. Nach einer Fahndung konnten die Beamten fünf junge Männer im Alter von 19 bis 21 Jahren festnehmen.

Diese stehen im Verdacht, im Stadtgebiet (Topfmarkt, Hauptstraße, Kunigundenstraße, Kirchgasse, Kunigundenplatz, Rathausstraße, Clemens-Pfau-Platz) mindestens 50 Schmierereien an Fassaden angebracht zu haben. Betroffen waren neben Wohn- und Geschäftshäusern auch die Kunigundenkirche und die Stadtbibliothek.

Teils mit vorgefertigten Schablonen wurden Sprüche, wie „Nazis angreifen“, „Nazifreie Zone Rochlitz“, „Nazis raus“, „Sozialismus jetzt“ und ähnliches gesprüht und geschmiert. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei den Tatverdächtigen um teils bereits polizeibekannte Personen des rechtsextremistischen Spektrums aus dem Raum Rochlitz, Limbach-Oberfrohna und Burgstädt handelt.

Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wurden die fünf Männer wieder entlassen. Ihnen wurde ein Platzverweis bis zum Sonntag für die Stadt Rochlitz ausgesprochen. Die Ermittlungen, auch zur Höhe des derzeit noch nicht bekannten Sachschadens, dauern an.

Romantische Lektüre und coole Musik finden Sie im SACHSEN FERNSEHEN – Shop – DVD, Bücher, CDs

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar