Schmuddelwetter in Leipzig

Leipzig – In den nächsten Tagen sollen die Temperaturen in Leipzig weiter ansteigen und auch den restlichen Schnee zum schmelzen bringen. Erst ab der kommenden Woche kann vereinzelt mit Frost und Glatteis gerechnet werden.

Pfützen, Matsch und ein wolkenverhangender Himmel – so sieht es zurzeit in Leipzig aus. Seit Tagen betrübt das Schmuddelwetter die Laune der Leipziger, der einzige Lichtblick: nachts bleibt es frostfrei. Denn die Temperaturen steigen, auch ohne Sonnenschein. Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst klärt über die aktuelle Wetterlage auf:

„Bis zum Wochenende sind auch mal Höchstwerte bis zu acht bis zehn Grad möglich, deutlich mildere Temperaturen als wir es aus den letzten Wochen gewohnt sind. Ab Montag dann aber wieder deutlich zurückgehende Temperaturen und im Laufe der nächsten Woche dann wieder auch verbreitet Dauerfrost.“

Die Unwetterwarnungen wegen Glatteis konnten demnach aufgehoben werden, jedoch sollte man vor allem in der kommenden Woche mit kälteren Temperaturen und glatten Straßen rechnen. Schon der Januar hat uns gezeigt, dass Leipzig auch Minusgrade kann und das nicht zu knapp. Der Januar war im Vergleich zu kalt, zwei Grad unter Durchschnitt, aber hatte insgesamt mehr Sonnenstunden als üblich sind.

Besonders bei nasskaltem Wetter und Temperaturschwankungen sind Erkältungen und Grippe-Erkrankungen nicht selten. Durch Unterkühlung kann das Immunsystem geschwächt werden und den Körper für Viren und Krankheitserreger empfänglich machen, so die KKH. Regelmäßiges Lüften und Händewaschen können dem jedoch vorbeugen und dann steht dem Genuss des restlichen Winters nichts im Wege.