Schmuggelfahrt endet am Hermsdorfer Kreuz

In der Nacht zum Donnerstag zogen Zollbeamte des Hauptzollamtes Erfurt an der A4 bei Hermsdorf einen polnischen PKW aus dem fließenden Verkehr.

Bei der anschließenden Kontrolle verneinte zwar der 33-jährige Fahrer die Frage nach dem Mitführen von verbrauchsteuerpflichtigen Waren und verbotenen Gegenständen, verhielt sich aber sehr nervös.

Dies veranlasste die Zöllner den PKW genauer unter die Lupe zu nehmen.
Unter der Rücksitzbank sowie im Kofferraum in zwei Taschen verpackt entdeckten sie schließlich 21.180 Zigaretten sowie eine Schreckschusswaffe neben dem Fahrersitz.

Die Zigaretten russischer Herkunft und die Waffe stellten die Beamten sicher.
Gegen den Fahrer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Der Steuerschaden beträgt laut Hauptzollamt Erfurt rund 3.600 Euro.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!