Schmuggler mit 6 Kilo Drogen verhaftet

Dresden/Leipzig – Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Landeskriminalamtes Sachsen und des Zollfahndungsamtes Dresden haben Drogenhändler mit mehr als sechs Kilogramm verdächtigen Substanzen festgenommen. Bereits seit Januar waren die Ermittler den türkischen Staatsangehörigen auf der Spur. Dabei ging es um den Verdacht der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln aus Tschechien, bei denen es sich vermutlich um Crystal handelt.

© Zollfahndungsamtes Dresden

Auf Grund des außergewöhnlich konspirativen Verhaltens der Beschuldigten gestalteten sich die Ermittlungen über den gesamten Zeitraum sehr aufwendig und schwierig, teilten die Beamten am Dienstag mit. Trotzdem konnten sie am Sonntag eine Lieferung aus Tschechien nach Leipzig überwachen und letztlich auch erfolgreich abgefangen.

Beim Zugriff auf das Kurierfahrzeug konnten zwei Folientüten fest- und sichergestellt werden, in denen sich je sechs in braunes Papier eingewickelte Cliptüten befanden. Darin war eine weiße, kristalline Substanz in einer Gesamtmenge von mehr als sechs Kilogramm. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um Crystal handelt. Die Analyse steht aber noch aus.

Fünf tatverdächtige Männer wurden vorläufig festgenommen und vier Wohnungen durchsucht, darunter die vermutliche Anlieferadresse. Alle fünf Tatverdächtigen sind türkische Staatsangehörige und wurden am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen alle einen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an.