Schnee, Glätte und Kälte halten weiter an in Sachsen

Am östlichen Rand eines ausgedehnten Hochdruckgebietes über Schottland und Irland zieht ein Schneefallgebiet von Norden nach Sachsen. Gleichzeitig hält der Zustrom kalter Luftmassen aus Skandinavien an.Von Norden setzt sich leichter Schneefall nach Süden fort, teilte der Wetterdienst mit.

Dabei werden Neuschneehöhen von 1 bis 5 cm, im Stau des Erzgebirges um 10 cm in 12 Stunden erwartet. Im Bergland oberhalb 800 m weht ein böiger Wind, wodurch es dort weiterhin zu Verwehungen kommt. In der Nacht zum Dienstag vorübergehend nachlassende Niederschlagsaktivität, bevor neuer Schneefall im Verlauf der 2. Nachthälfte aufkommt.

Bei Dauerfrost muss verbreitet mit Straßenglätte gerechnet werden. Am Dienstag tagsüber schneit es immer wieder leicht. Im Erzgebirge und im Osten des Landes werden Neuschneemengen um 5 cm erreicht.