Schneeball mit Folgen

Dass der falsche Umgang mit dem weißen Element zu unliebsamen Folgen führen kann, musste am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, ein 13-jähriger Junge schmerzlich erfahren.

Zunächst hatte das Kind zusammen mit zwei Freunden in der Zwickauer Straße in Höhe der Märchenwiese in Marienbrunn das Ergebnis des Wintereinbruches genossen. Dabei bewarf ein 11-jähriger Freund des Geschädigten einen vorbei fahrenden PKW Ford mit einem Schneeball und traf diesen an der Frontscheibe.

Der Fahrer des Ford hielt darauf hin an, stieg aus und lief auf die Kinder zu. Die Kinder  versuchten vor dem sichtlich erbosten Fahrer wegzulaufen, wurden allerdings im Nickelmannweg eingeholt. Im Nickelmannweg fragte der Fahrer den Geschädigten, wer den Schneeball geworfen hätte. Als dieser auf einen seiner Freunde zeigte, schlug der Fahrer mit der Hand dem Geschädigten ins Gesicht und entfernte sich anschließend wieder.

Das geschädigte Kind erlitt ein Hämatom unter dem rechten Auge. Gegen den unter einer richtigen Kindererziehung offenbar etwas anderes verstehenden Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:
– männliche Person
– ca. 170 cm groß
– ca. 40 Jahre alt
– dunkle Haare
– trug eine helle Jacke sowie eine dunkle Mütze
– fuhr einen silberfarbenen PKW Ford Kombi

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig Süd, Richard-Lehmann-Straße 19, 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030100, zu melden.