Schneeberg: Mit Luftdruckwaffe geschossen

Die Mieter einer Wohnung in der Mühlberggasse riefen am Montagabend, kurz nach 21 Uhr die Polizei, weil jemand auf ihr Badfenster geschossen hatte.

Zu dieser Zeit war gerade der 8-jährige Sohn der Familie im Bad. Er wurde jedoch nicht verletzt. Das Badfenster wies Schäden auf, die von einem Projektil stammen könnten. An der Außenseite des Holzrahmens fanden die Polizisten eine Kugel. Im Rahmen der ersten Ermittlungen waren die Beamten auch in einem etwa 20 Meter entfernten Nachbargrundstück, von wo aus geschossen worden sein könnte.

In diesem Haus trafen die Polizisten auf vier Männer im Alter von 19 (1,1 Promille), 22 (1,5 Promille), 23 (1.26 Promille) und 43 Jahren (1,4 Promille). Bei der Suche nach einer möglichen Tatwaffe fanden die Polizisten eine Gasdruckpistole, eine Softair-Pistole und Stahlkugeln. Auch verbotene Feuerwerkskörper „La Bomba“ und andere nicht zugelassene Feuerwerkskörper stellten die Beamten sicher.

Die weiteren Ermittlungen müssen zeigen, ob aus den sichergestellten Waffen auf das Badfenster geschossen wurde und wer als Tatverdächtiger infrage kommt. Gegen alle vier Männer wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie der Sachbeschädigung und gegen den 19-jährigen Mieter der Wohnung außerdem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.