Schneechaos: Leipziger Verkehrsbetriebe beklagen fehlende Investitionen

Wegen des Schnees war der Straßenverkehr an beiden Weihnachtstagen eingestellt

Leipzig (dapd-lsc). Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) sehen eine Ursache für den Straßenbahnausfall an den Weihnachtstagen auch in ausgebliebenen Investitionen. Man schiebe seit Jahren einen Investitionsstau von 50 Millionen Euro vor sich her, sagte Unternehmenssprecher Reinhard Bohse am Dienstag in Leipzig. Sowohl das Schienennetz als auch der Fuhrpark müssten dringend erneuert werden, es fehle aber das Geld.

Neuere Wagen, deren Elektronik unterm Dach angebracht sei und nicht am Boden unmittelbar über den Schienen, wären bei Schnee viel weniger störanfällig, erklärte Bohse. Auch separate, leicht erhöhte Schienenwege seien bei Eis und Schnee von Vorteil, weil weder Autos noch aufgetürmter Schnee den Fahrweg versperren könnten.

Wegen des starken Schneefalls hatten die LVB an den beiden Weihnachtstagen den Straßenbahnverkehr komplett eingestellt. Erst am Dienstag verkehrten die Bahnen wieder weitgehend planmäßig.

dapd