Schneemassen im „glücksgas stadion“ – Braunschweig-Spiel abgesagt!

Dynamos letztes Drittliga-Spiel am 18.12. ist am Mittwoch abgesagt worden. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest. +++

Der DFB folgte der Empfehlung der Platzkommission, die das Stadion nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Nacht am Vormittag in Augenschein genommen hatte.

Die Kommission hatte festgestellt, dass der starke Wind trotz des Dachs auch in die oberen
Zuschauerrängen für eine zentimeterdicke Schneedecke gesorgt hat. Zudem ist das gesamte Stadion-Gelände von einer teilweise bis zu 40 cm hohen Schneedecke überzogen.

Dadurch sind keine Flächen mehr vorhanden, auf die die Schneemassen beräumt werden könnten. Schon zum Offenbach- Spiel hatte ja eine große Menge Schnee aus dem Weg geschafft werden
müssen.

Nicht zuletzt liegt auch auf dem kompletten Stadiondach eine dicke Schneeschicht. Am Dachrand haben sich Überhänge gebildet, die eine unkalkulierbare Gefahr für jeden Besucher darstellen. Angesichts dieser Ausnahmesituation und der Wetterprognosen, die weitere Schneefälle und anhaltend starken Wind vorhersagen, sind eine Beräumung des Stadions und eine sichere Durchführung eines Drittliga-Spiels nicht zu gewährleisten.

Die SG Dynamo Dresden bittet alle Fans um Verständnis, dass das attraktive Heimspiel gegen den Tabellenführer nun erst im neuen Jahr ausgetragen werden kann. Ein genauer Nachholtermin steht noch nicht fest, die Karten behalten ihre Gültigkeit. Über eine mögliche Rückgabe wird informiert, sobald der neue Termin feststeht.

Die zum Spiel geplanten Aktionen, unter anderem die Präsentation der von den Fans gewählten „Dynamo-Traumelf“, werden so bald wie möglich nachgeholt. Die Mannschaft ist am Wochenende allerdings trotzdem am Ball zu erleben: Der Kunstrasen der Riesaer Arena ist grün und trocken und lockt die SGD und ihren Anhang am Sonntag ab 11 Uhr zum Super Regio Cup, der offiziellen Hallenmeisterschaft des NOFV.

Dort trifft sie in Gruppe B auf Stahl Riesa und den Halleschen FC. In Gruppe A duellieren sich der
Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt und Erzgebirge Aue. Bis Sonntag wird Trainer Matthias Maucksch mit seinen Spielern versuchen, das Beste aus den ungünstigen Bedingungen zu machen und die
verbleibenden Trainingstage so professionell wie möglich zu nutzen. „Der Kunstrasen am Stadion ist ja einigermaßen beräumt. Wir werden die Zeit dort schon sinnvoll verbringen, auch wenn fußballtypische Methodik und taktisch schulende Spielformen kaum möglich sind“, sagte Maucksch vor
dem Training am Mittwoch. Offen ist noch die Frage, wann nach dem Weihnachtsfest der Trainingsauftakt erfolgt. Durch die Spielabsage ist das im November vom Trainer ausgerufene Punkteziel für die Mannschaft nicht mehr erreichbar. Die Entscheidung, ob die Spieler am 28.12. oder am 3.1.
wieder auf dem Platz stehen, soll in Abstimmung mit dem Mannschaftsrat in den nächsten Tagen fallen, so Matthias Maucksch.

Quelle: Dynamo-Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!