Neues Blutspendezentrum in der Centrum Galerie

Dresden - Feierliche Eröffnung des neuen DRK Blutspendezentrums in der Centrum Galerie Dresden. Seit Montag kann im Untergeschoss des Shopping Centers nicht nur eingekauft, sondern auch Gutes getan werden. Das ist in der aktuellen Situation auch nötig, da die Reserven aufgrund von vielen nachgeholten Operationen und dem Urlaubstief knapp werden.

Kerstin Schweiger, Pressesprecherin DRK-Blutspendedienst Nord-Ost erklärt, viele Operationen würden zusätzlich zum Regelbetrieb durchgeführt werden. Daher habe man einen aktuellen Bedarf von ca. 25% mehr Blutpräparaten als üblich.

Dafür ist reichlich Mithilfe in der Bevölkerung gefragt. Der erste Blutspender am Montag ist Torsten Kaiser aus Lommatzsch gewesen. Seit er 1983 für die Musterung das erste Mal eine Blutprobe abgeben musste, hat er sich dem Spenden verschrieben und ist regelmäßig beim DRK erschienen. Er ist einer von täglich ca. 15.000 Menschen, die deutschlandweit beim DRK Blut spenden. Nicht nur die Corona-Lockerungen verursachen den Engpass. Auch die Ferienzeit und das warme Sommerwetter tragen dazu bei, dass regelmäßige Spender ihre Prioritäten anders gewichten. Der kontinuierliche Nachschub ist wichtig, da aktuell wenig Reserven verfügbar sind. Das DRK versucht daher auch, neue Blutspender anzuwerben, die die Versorgung langfristig sicherstellen.

Mit dem neuen Standort an einem belebten Ort hofft das DRK, viele Menschen in der Innenstadt zu erreichen, die dort sowieso unterwegs sind und eine halbe Stunde für eine gute Tat entbehren können. Doch nicht immer ist die fehlende Zeit der Grund, nicht zur Spende zu gehen. Dagmar Neukirch, Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Sachsen sagt, die Bereitschaft zum Blutspenden sei aufgrund von Unsicherheiten während der Pandemie gesunken. Damit sei es wichtig, die Menschen jetzt wieder verstärkt auf das Blutspenden hinzuweisen.

Blut spenden dürfen alle volljährigen Personen, die mindestens 50kg wiegen und aktuell gesund sind. Mitzubringen sind Personalausweis und - wenn vorhanden - der Blutspendeausweis. Dann folgt ein kurzes ärztliches Gespräch und die 500ml Blut können abgenommen werden. Übrigens: Auch schon einen Tag nach der Corona-Impfung kann gespendet werden, wenn es einem gut geht. Einen Termin erhalten Sie auf terminreservierung.blutspende-nordost.de .

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen