Schnellen Vogel auf den Arm genommen

Limbach-Oberfrohna. Zum Tag der offenen Tür im Rathaus gab es auch Ausstellungen zum Thema Jagd im Stadtwald. Auch der schnellste Vogel der Welt konnte bestaunt werden.

Limbach-Oberfrohna (UW). Zum Tag der offenen Tür im Limbach-Oberfrohnaer Rathaus konnten die Besucher die Verwaltungsmitarbeiter live bei der Arbeit sehen. Fragen waren dabei erwünscht. Zusätzlich gab es verschiedene Ausstellungen und Informationstafeln zu einzelnen Bereichen der städtischen Arbeit. Dazu gehörte auch die Jagd im Stadtwald.

„Der Wanderfalke ist der schnellste Vogel der Welt“, sagte Jäger Klaus Richter, der neben seinem Jagdhund auch noch einen Falken mitgebracht hatte. „Das Tier ist im Sturzflug 380 Stundenkilometer schnell. Es kann allerdings nur in der Luft Beute machen.“ Der mitgebrachte Falke war 916 Gramm schwer. Damit er nicht unruhig wird und aufgeregt herum flattert, trug er eine Haupe. Bei der Jagd trägt er einen Peilsender. Wer wollte konnte den Falken, geschützt durch einen Handschuh, auf den Arm nehmen.

Aber es wurden noch mehr Exponate zum Thema Jagd im Stadtwald präsentiert. Präparierte Tiere, die im Stadtwald erschossen wurden, lockten ebenfalls die Besucher an. So waren unter anderem Fuchs, Marder, Dammhirsch und sogar der im Laufe der Jahre aus China eingewanderte Marderhund zu sehen. Dazu gab es von den Jägern Erklärungen zur Jagd und der damit verbundenen Hege und Pflege.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar