Schocken bleibt weiter leer

Das Schicksal des Schocken-Kaufhauses an der Brückenstraße bleibt weiter ungewiss.

Geplant ist schon länger, hier das Landesmuseum für Archäologie unterzubringen. Allerdings sind nach Regierungsaussagen die Finanzierung und ein tragfähiges Konzept für das Haus weiter offen. Noch in diesem Monat wird mit einer weiteren Absichtserklärung aus Dresden gerechnet. Ob diese allerdings am Ende konkrete Ergebnisse bringt, bleibt fraglich. Knackpunkt ist unter anderem die Gestaltung des künftigen Museums. Das Konzept mit einer Schau von nachgestalteten Gipsabdrücken ist mehr als umstritten.Mehr dazu auch in der Drehscheibe Kompakt unter http://www.chemnitz-fernsehen.de/onlinenachrichten.php