Schönste Kleingartenanlage Dresdens gekürt

Die Kleingartenanlage „Am Tummelsbach“ e.V. im Dresdner Westen ist die schönste 2015. Mit diesem Ergebnis endete der diesjährige Dresdner Kleingarten-Wettbewerb, der bereits zum elften Mal stattgefunden hat. +++

Den Kleingarten-Wettbewerb, wurde von der Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit dem Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“ e. V. bereits zum elften Mal seit 2005 organisiert.

Für den Siegerverein nahm am gestrigen Sonntag, dem „Tag des Gartens“, der Vereinsvorsitzende Udo Seiffert den Wanderpokal „Flora“ aus den Händen des Ersten Bürgermeisters Dirk Hilbert entgegen. Mit der Auszeichnung ist außerdem ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro verbunden. 

Der Siegerverein 2015 „Am Tummelsbach“ e. V. zählt mit 24 Parzellen zu den kleineren Anlagen in Dresden. Das Gelände liegt im Stadtteil Cossebaude, etwas versteckt mit Zugang von der Straße Am Urnenfeld. Zwischen dem Tummelsbach und der Eisenbahnstrecke befindet sich die Kleingartenanlage, ein gepflegtes Kleinod. Empfangen wird der Besucher durch neu gepflanzte Bäume am Eingang. Spielplatz, Kräuterbeet, ein großer Hang mit Obstbäumen und die Vereins-Terrasse gehören zu den Gemeinschaftsflächen. Ein aktiver Vorstand und die Mitglieder bestimmen ein intensives und abwechslungsreiches Vereinsleben.

Über den zweiten Platz und das Preisgeld von 500 Euro konnte sich der Kleingärtnerverein „Rudolphia“ e. V. 1902, Bärnsdorfer Straße 114 in Dresden-Neustadt, freuen. Mit 250 Euro und als Dritter geehrt wurde der Kleingärtnerverein „Am Geberbach“ e. V., Fritz-Meinhardt-Straße 11 in Dresden-Nickern. Die Gartenfreunde beteiligten sich erstmals am Wettbewerb. Zusätzlich wurden Sonderpreise an drei Teilnehmer vergeben: nochmals an den „Rudolphia“ e. V. 1902, weiter an den „Höhenluft I“ e. V., Grenzallee 20 in Dresden-Dölzschen, und an den „Sommerfrische“ e. V. im Gebiet des Kleingartenparks Hansastraße.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 14 Vereine am Wettbewerb um die „Schönste Kleingartenanlage Dresdens“ beteiligt. Bewertet wurde nach Kriterien wie Gesamteindruck, Einhaltung des Bundeskleingartengesetzes, Berücksichtigung des Umwelt- und Naturschutzes, Qualität des Vereinslebens, Kontaktpflege zum Wohnumfeld, Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit, Gestaltung und Pflege der öffentlich zugänglichen Flächen und Wahrnehmung der Anliegerpflichten.

Besondere Aufmerksamkeit legte die Jury auf die Leistungen der Kleingärtner zum Motto des Wettbewerbes 2015 „Kleingärtnerische Nutzung – attraktiv für Jung und Alt“.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar