Schon 7.000 Unterschriften für 365-Euro-Jahresticket

Leipzig - Schon mehr als 7.000 Leipzigerinnen und Leipziger haben sich für ein 365-€-Jahresticket für Bus und Bahn nach Wiener Modell ausgesprochen

Mehr als 7.000 Leipziger haben bislang eine Petition für das 365-Euro-Jahresticket unterschrieben. In den nächsten Wochen sollen 10.000 Unterstützer zusammen kommen, heißt es vom Verein „Ökolöwe“-Umweltbund. Er sammelt momentan Unterschriften für das 365-Euro-Jahresticket für Bus und Bahn nach Wiener Modell. Der Stadtrat trifft in der nächsten Sitzung im Mai eine Entscheidung darüber, ob ein Konzept für die Einführung auf den Weg gebracht wird.

Fahrgäste sollen weniger bezahlen

Mit der kommenden Stadtratssitzung steht die nächste Etappe für die Einführung des Tickets an. Der Stadtrat entscheidet im Mai, ob ein Konzept erstellt wird, das Wege für die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets aufzeigen soll. Bereits im September 2018 wurde ein Nachhaltigkeits-Szenario beschlossen, dass die Fahrgäste entlasten soll. Aktuell müssen Leipzigerinnen und Leipziger ganze 74% der Kosten für Bus und Bahn tragen. In anderen Städten ist es gängige Praxis, dass 60% von den Fahrgästen getragen wird. Der Ökolöwe setzt sich dafür ein, dass dies auch in Leipzig Realität wird.

© Leipzig Fernsehen

 

Der verkehrspolitische Sprecher des Ökolöwen, Tino Supplies, erklärt, dass die Politik jetzt die Weichen für einen zukunftsfähigen Nahverkehr stellen müsse: "Der Ausbau des ÖPNV-Angebots muss Hand in Hand mit der Einführung des 365-Euro-Jahrestickets gehen". Auf http://www.oekoloewe.de/365euroticket können Leipzigerinnen und Leipziger den Appell zur Einführung des günstigen 365-Euro-Jahrestickets in Leipzig unterschreiben.