Schon wieder pleite

Nach 2001 hat der FC Sachsen nun bereits zum zweiten Mal Insolvenz angemeldet.

100.000 Euro Steuerschulden soll der Verein schon wieder haben. Dem FC Sachsen liegt seit Donnerstag ein Insolvenzantrag vom Leipziger Finanzamt vor. Dieser enorme Schuldenberg hat sich wohl hauptsächlich schon in der Vorsaison angesammelt und wurde mit in die aktuelle Saison hinüber geschleppt.

Präsident Winfried Lonzen hatte am Mittwoch noch einen Termin beim Finanzamt wahrgenommen – Ratenzahlung hieß sein Vorschlag zum Schuldenabbau. Das Finanzamt machte, wie auch schon zu Beginn des Jahres beim insolventen Leipziger Eishockeyclub, den Blue Lions, kurzen Prozess. Der FC Sachsen ist wieder einmal zahlungsunfähig.

Die Zeit bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann der Verein noch nutzen, um Geld für die Gläubiger aufzutreiben.

+++

Auktion