Schonzeit vorbei – Jagd kann beginnen

Sachsens Weidmänner beginnen dieser Tage wieder verstärkt mit der Jagd.

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath würdigte die Leistungen der Jäger und rief sie auf, ihre Anstrengungen bei der Wildregulierung zu verstärken, denn weiterhin gibt es hohe Verbiss- und Schälschäden in den Waldbeständen und Feldschäden in der Landwirtschaft, letzteres besonders durch Schwarzwild. Im Jagdjahr von April 2003 bis Ende März 2004 hatten die Jäger weniger Wild erlegt als in den Vorjahren. Außer bei Rehwild waren alle Streckenergebnisse rückläufig. Die Jagd auf Rehwild brachte eine Ausbeute von 35.618 Stück, das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Resultat, das innerhalb der normalen Schwankungsbreite liegt.