Schreibwettbewerb für Migranten

Sein zwanzigjähriges Jubiläum nimmt das Referat für Migration und Integration (bis von kurzem: Referat Ausländerbeauftragter) zum Anlass, gemeinsam mit dem Verband deutscher Schriftsteller (VS) und dem Kulturwerk deutscher Schriftsteller in Sachsen e. V. im Rahmen des Leipziger Literarischen Herbstes einen Schreibwettbewerb unter dem Motto „Heimat Leipzig?“ auszuschreiben.

„Anstelle einer Jubiläumsveranstaltung haben wir uns entschlossen, die in Leipzig lebenden Migranten selbst zu Wort kommen zu lassen. Wir rufen daher alle Interessierten dazu auf, ihre Erlebnisse und Erfahrungen in Leipzig aufzuschreiben – mit all ihren Höhen und Tiefen. Wir erhoffen uns davon tiefere Einblicke in den Integrationsprozess der Betroffenen und die Beantwortung der Frage, inwiefern sie in Leipzig heimisch geworden sind“, so der Integrationsbeauftragte der Stadt, Stojan Gugutschkow.

Teilnahmevoraussetzungen sind der Wohnsitz in Leipzig, Migrationshintergrund, älter als 16 Jahre. Die Beiträge sollten nicht länger als fünf Seiten (9.000 Zeichen, ohne Leerzeichen), in deutscher Sprache verfasst sein und bis zum 31. Juli 2010 im Referat für Migration und Integration als Word-Datei eingereicht werden (E-Mail: migration.integration@leipzig.de). Die ausführlichen Wettbewerbskonditionen sind unter www.leipzig.de/migranten zu finden.

Eine kompetente Jury wird die Sieger ermitteln, denen Preise von 300, 200 und 100 Euro winken. „Ein zusätzlicher Anreiz dürfte eine Lesung im Rahmen des Leipziger Literarischen Herbstes (12.-17. Oktober) sein, bei der die besten Autoren ihre Wettbewerbsbeiträge der Öffentlichkeit selbst vorstellen können“, ergänzt der Veranstalter des Literaturfestivals, Steffen Birnbaum. Darüber hinaus werden die besten zehn bis zwölf Beiträge in einer Broschüre veröffentlicht.