Schüler erobern Deutsches Hygiene-Museum

Am Donnerstag bietet sich den Schülern der kompletten Dresdner 9. Mittelschule eine ganz besondere Möglichkeit. Von 9 bis 13 Uhr befindet sich das Deutsche Hygiene-Museum vollständig in der Hand der Schüler und Pädagogen. +++

Einen Schultag der etwas anderen Art werden die Mädchen und Jungen der kompletten  Dresdner 9. Mittelschule erleben, die am Donnerstag, 28. März, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr das Deutsche Hygiene-Museum besuchen werden. Sie nehmen nämlich nicht an einer gewöhnlichen Ausstellungsführung teil, sondern werden gemeinsam mit ihren Klassenkameraden und dem Lehrpersonal das gesamte Museum in Besitz nehmen. Am Gründonnerstag befindet sich das Deutsche Hygiene-Museum vollständig in der Hand der Schüler und Pädagogen aus Pieschen!

Für das Deutsche Hygiene-Museum handelt es sich bei diesem Schüler-Tag um ein Experiment, für das ein spezielles Programm entworfen wurde: Die rund 320 jungen Leute der Klassen fünf bis zehn werden sich in kleinen Gruppen oder im Klassenverband auf eine eigen­ständige Ex­pedition durch das Museum begeben. Dabei stehen sowohl die Dauer­ausstellung „Abenteuer Mensch“ und das Dresdner Kinder-Museum „Unsere fünf Sinne“ auf dem Programm als auch die aktuelle Sonderausstellung „C’est la vie – Das ganze Leben“. Damit dieser Expeditions­zug zu einer spannenden Herausforderung für alle wird, haben die Gruppen verschiedene Aufgaben und Frage im Gepäck, auf die sie in den Ausstellungen Antworten finden können. Die jungen Eroberer werden dabei überall auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums treffen, die sie ansprechen und um Rat fragen können, wenn es einmal allzu knifflig werden sollte. Petra Stein, die amtierende Leiterin der 9. Mittelschule, ist schon gespannt auf die Reaktionen: „Unser Museums­tag ist ein neues Bildungsangebot für unsere Schülerinnen und Schüler, und er ist für alle Beteiligten eine wirkliche Premiere.“

Als Höhepunkt und Abschluss des Schülertages führt der Neigungskurs „Theater“ im Großen Saal des Museums das Stück „Kleider machen Leute“ nach der Novelle von Gottfried Keller auf.

Quelle: Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar