Schüler und Studenten demonstrieren für bessere Bildung

Leipzig – Lernfabriken meutern! – Unter dem Motto beteiligten sich am Mittwoch hunderte Schüler, Studenten und Universitätsmitarbeiter am bundesweiten Aktionstag und zogen durch die Leipziger Innenstadt.

Die Proteste richten sich gegen die derzeitige Bildungspolitik und fordern mehr Geld für Bildungseinrichtungen. Eine chronische Unterfinanzierung der Schulen und Hochschulen habe in den vergangenen Jahren für radikale Stellenkürzungen gesorgt und damit auch die Lehre leiden lassen, sagt auch Thomas Riemer von der Mittelbauinititative der Uni Leipzig.Neben der kostenfreien Bildung in Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten fordern die Organisatoren die Abschaffung der Zulassungsbeschränkungen und die großflächige Entfristung für Beschäftigte der Universität.

Neben den finanziellen Umstrukturierungen, soll gerade für Schüler mehr Raum für selbstorganisiertes Lernen geschaffen werden.