Schüler werden auf die Praxis vorbereitet

Limbach-Oberfrohna. Die Pestalozzi-Mittelschule arbeitet eng mit dem Berufsschulzentrum zusammen. Dieses bietet für die praxisnahe Ausbildung optimale Bedingungen.

Limbach-Oberfrohna (UW). Die Pestalozzischule setzt beim der Vorbereitung der Jugendlichen auf das Berufsleben auf eine enge Kooperation mit dem örtlichen Berufsschulzentrum (Bsz). Im Rahmen des Neigungskurses „Fit für die Zukunft“ sind 27 Schüler der Klassen acht und neun in zwei Gruppen an der Praxisausbildung im Bsz beteiligt. An zwei Unterrichtsstunden pro Woche erhalten sie einen Einblick in die verschiedensten Berufe, beginnend beim Lackierer bis hin zum Baubereich.

„Wir wollen den Schülern die verschiedenen Berufsfelder vorstellen, um ihnen die Entscheidung für den Start in den Beruf etwas zu erleichtern“, sagte Thomas Bauer, Leiter des Bsz. Die Bereiche Textil, Farbe, Holz, Metall und Bau stehen dafür zur Verfügung. Da zum Fit seit auch die Fitness gehört, kann eine Schülergruppe die Sporthalle des Bsz nutzen. Im Halbjahr wechseln die Gruppen dann.

„Die Zusammenarbeit ist eine tolle Sache“, sagte Maik Els, stellvertretender Leiter der Pestalozzischule. „Praxisnäher wie in den Werkstätten des Bsz geht es eigentlich nicht. Wir an unserer Schule können so etwas nicht bieten. Deshalb ist die Kooperation eine feine Sache für die Schüler.“

Diese können in die einzelnen Branchen hineinschnuppern und sehen, ob ihnen der Beruf liegt oder die Interessen doch woanders liegen. „Die Zeit ist zwar kurz, aber sie reicht schon aus, um einen Eindruck vom Berufsfeld zu bekommen“, meinte Dietmar Stöcker, Praxislehrer am Bsz.

++
Kostenlose Kleinanzeigen bei SACHSEN FERNSEHEN

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar