Schuhe von Raubopfern landeten im Wassergraben

Nicht nur ihrer Wertsachen beraubt wurden zwei junge Männer, sie büßten nach der üblen Tat auch noch ihre Schuhe ein. Die Freunde (22, 23) machten am Sonntag, gegen 21.30 Uhr, einen Abendspaziergang im Rosental.

Sie bemerkten dann zwei Unbekannte, die ihnen folgten. In Höhe Zooschaufenster zückte einer ein Messer, bedrohte beide, forderte sie auf, sich auf eine Bank zu setzen und ihre Wertsachen herauszugeben. Aus Angst übergaben sie ihre Handys und Portmonees mit Geld sowie diversen Dokumenten.

Danach mussten die Geschädigten obendrein ihre Schuhe ausziehen, die dann in einen Wassergraben geworfen wurden. Anschließend flüchtete das Räuberduo stadteinwärts. Die jungen Leipziger – sie blieben unverletzt – riefen die Polizei. Mit einem eingesetzten Fährtenhund fanden Polizeibeamte das Portmonee eines der Geschädigten, allerdings leergeräumt, wieder.

Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

1. Person (mit Messer)
– 16 bis 18 Jahre, 160 bis 170 cm groß, kräftige Statur,
– südländischer Typ, dunkler Teint, fülliges Gesicht,
– kurze dunkle Haare,
– sprach mit südländischem Akzent,
– war bekleidet mit dunkler, dickerer Stoffjacke ohne Kapuze, blauer Jeans,
– hatte aufklappbares Messer mit schwarzer Klinge, etwa 8,5 cm lang und teilweise gezackt sowie dunklem Griff bei sich.

2. Person
– 16 bis 18 Jahre, 170 bis 175 cm groß, schlank,
– kurze mittelbraune Haare,
– sprach deutsch ohne Dialekt,
– trug dunkle Jeans und schwarzen Kapuzenpullover.

Wer hat Wahrnehmungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tatverdächtigen bzw. deren Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 5, Telefon (0341) 96 64 66 66.