Schule am Landgraben ohne Klettergerüst

Die Schule zur Lernförderung „Am Landgraben“ braucht ein neues Klettergerüst. Nach einer Kontrolle musste das Alte abgerissen werden. Zwischen 5000 und 15.000 Euro würde ein neues Gerät kosten. +++

Die Schüler der Schule am Landgraben haben derzeit nicht mehr so viele Möglichkeiten sich in der Pause mal so richtig auszutoben. Das einige Klettergerüst, das hier stand, wurde nach einer Kontrolle durch den Sicherheitsbeauftragten für Spielplatzsicherheit gesperrt.

Interview mit Claus Hörrmann, Schulleiter

An der Schule zur Lernförderung „Am Landgraben“ werden zur Zeit 145 Kinder in den Klassen 1 bis 9 unterrichtet.

Nach dem Abriss haben die Förderschüler jetzt nur noch wenig Auswahl auf dem Schulhof an Spielgeräten.

Interview mit Claus Hörrmann, Schulleiter

Die Gelder des Schulverwaltungsamts für Renovierungsarbeiten an Schulen sind für diesen Haushalt schon verplant.

Interview mit Claus Hörrmann, Schulleiter

Nach Angaben der Stadt hat sich für die Neuerrichtung des Klettergerüstes ein Sponsor gefunden. Ein Angebot für das neue Klettergerüst liegt vor. Zwischen 5000 und 15.000 Euro würde ein neues Gerät kosten. Derzeit wird in Zusammenarbeit mit der Schulleitung die Kostenteilung zwischen dem Sponsor und der Schulverwaltung abgestimmt. Ob es in diesem Jahr noch gebaut wird, bleibt fraglich.