Schule für den Urwald

Das Karl-Schmidt-Rottluff Gymnasium darf sich seit Mittwoch Schule für den Urwald nennen.

Die Bildungseinrichtung auf dem Kaßberg bekam den Namen von der Umweltschutzorganisation Greenpeace verliehen. Das Gymnasium hatte sich in den vergangenen neun Monaten für den Schutz des Urwalds engagiert. So kopieren die Schüler unter anderem auf Recycling-Papier und benutzen Hefte aus Altpapier. Greenpeace will mit dem Projekt das Verständnis für den Schutz des Urwalds wecken.