„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Dresden - Die Laborschule Dresden hat den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erhalten. Schulen, die diesen Titel erhalten, gehen aktiv gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt vor. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, sprach anlässlich der Verleihung zu den Schülern von Grundschule und Gymnasium in Trägerschaft des Vereins Omse.

Dem gleichnamigen Schulnetzwerk gehören inzwischen deutschlandweit über 2.700 Schulen an. Jede Schule kann den Titel erwerben, wenn sich mindestens 70 Prozent aller Menschen, die an ihr lernen und arbeiten, mit ihrer Unterschrift dazu verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen. Außerdem müssen regelmäßig Projekttage zum Thema durchgeführt werden.

Mit zehn Schülern und zwei Lehrern startete die Laborschule im August 2004. 13 Jahre später lernen hier, in den Klassenstufen 1 bis 12, über 300 Schüler. Die Anerkennung der Grundschule und die Genehmigung der Gymnasialstufe durch die Bildungsagentur erfolgte im Jahr 2008.

Als Ganztags- und Gemeinschaftsschule und legt die Laborschule Dresden, neben der Stoffvermittlung und Wissensaneignung, großen Wert auf das praktische und selbständige Arbeiten, Forschen und Entdecken.

© Sachsen Fernsehen