Schulen und Kitas sollen von Haushalt profitieren

Chemnitz- Am Mittwoch wurde im Stadtrat der Doppelhaushalt eingebracht.

Um den Haushalt sinnvoll zu nutzen, wolle Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig die Mittel auf acht Säulen verteilen. Zu den Säulen gehören Bildung und Erziehung, Investitionen in Sport, Investitionen in Brücken, Sicherheit, Stärkung des Zusammenhalts durch Verbände und Vereine, Bewerbung für die europäische Kulturhauptstadt, Stärkung der Verwaltung und der Unternehmen. Gerade in Sachen Bildung und Erziehung könne mit den Mitteln das Recht auf einen Kita-Platz gewährleistet werden. Bis 2020 enstehen insgesamt 11 neue Kindertagesstätten und somit Platz für 1.300 Kinder.

Mit der wachsenden Kinderzahl steige auch die Schülerzahl in den nächsten Jahren. Gerade aus diesem Grund stehen in den nächsten Jahren 67 Millionen Euro für den Um- und Neubau von acht Schulen zur Verfügung. Auch der Ausbau des Breitbands für Schulen sei in dieser Planung vorgesehen. Des Weiteren wird der Ausbau des Zusammenhalts von Vereinen und Verbänden gefordert.

Dabei soll sich in den einzelnen Stadtteilen ein Netzwerk aus engagierten Bürgern bilden, um die Zusammenarbeit mit der Stadt zu vereinfachen. Insgesamt steht der Stadt für die nächsten beiden Jahre ein Etat von 1,6 Milliarden Euro zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Chemnitz