Schulnetzplanung: CDU mit Ergänzungsantrag im Stadtrat für Juli

Schulnetzplan auf der Zielgeraden – Außenstelle des Marie-Curie-Gymnasiums soll wegfallen und 88. Mittelschule bestehen bleiben. +++

Die Dresdner Schulnetzplanung soll im Juli im Stadtrat beschlossen werden. Nach
intensiven Gesprächen in den Schulen vor Ort, der CDU-Basis und mit dem zuständigen Bürgermeister Winfried Lehmann stellt der Kreisvorsitzende Andreas Lämmel MdB fest: „Nach umfangreicher Diskussion in der Partei und der CDU-Fraktion freue ich mich, dass sich Kreisvorstand und Fraktion auf ein gemeinsames Ergebnis verständigt haben. Die nächste Herausforderung ist, die bauliche Umsetzung des Schulnetzplans im Interesse der Dresdner Schüler zügig anzugehen.“

Die wichtigsten Ergänzungen sind:

Grundschulen und Mittelschulen:
Die 88. Mittelschule bleibt am derzeitigen Standort erhalten. Dafür wird die 88. Grundschule innerhalb ihres jetzigen Einzugsbereichs verlagert. Die Mittelschule Weißig soll dreizügig geführt werden. Im Einzugsgebiet der 74. Grundschule in Gompitz sind Möglichkeiten zu prüfen, um ihre Erweiterung auf eine zweizügige Kapazität zu sichern. Es soll geprüft werden, ob die Neugründung der Grundschule Neustadt bereits für das Schuljahr 2017/18 erfolgen kann.

Gymnasien:
Die Kapazität für das Marie-Curie-Gymnasium wird grundsätzlich auf 4 Züge begrenzt.
Der wiedergewählte Fraktionsvorsitzende Dr. Georg Böhme-Korn ergänzt: „Zukünftig sollen die Planvorgaben aller zwei Jahre überprüft werden. Das ermöglicht, schneller auf neue Entwicklungen, wie beispielsweise Veränderungen bei der Prognose der Schülerzahlen oder im Zusammenhang mit inklusiver Beschulung zu reagieren.“

quelle: CDU Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!