Schulranzen-Spende für Vorschüler

Dresden - 350 Kinder aus einkommensschwachen Familien können sich über einen neuen Schulranzen freuen. Promi-Koch Gerd Kastenmeier hatte im Februar zur Küchenparty im Kurländer Palais eingeladen. Der Erlös kommt nun u.a. dem Aufwind Kinder- und Jugendfonds zu Gute. Die Ranzen erhalten vor allem Kinder in Dresdner Kitas des Handlungsprogramms „Aufwachsen in sozialer Verantwortung“.

Ab Freitag, 13. März 2020, übergeben Dr. Petra Lauber und Mareile Flatt-Baier vom Aufwind Kinder- und Jugendfonds Dresden e. V. insgesamt 350 kostenfreie Schulranzen an Vorschulkinder in 18 städtischen Kindertageseinrichtungen und sieben Kindertageseinrichtungen von freien Trägern. Mit der Spendenaktion möchte der Aufwind Kinder- und Jugendfonds Dresden e. V. Kindern aus einkommensschwachen Familien einen guten Schulstart ermöglichen. Das Amt für Kindertagesbetreuung und der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Dresden unterstützen das Vorhaben. Vor allem Kindern in Dresdner Kindertageseinrichtungen des Handlungsprogramms „Aufwachsen in sozialer Verantwortung“ kommen die Ranzen zugute. „In den Kitas des Handlungsprogramms nehmen wir im Vergleich zu anderen Einrichtungen die größten Unterstützungsbedarfe wahr“, so Sabine Bibas, Leiterin des Amtes für Kindertagesbetreuung. Es sei deshalb nur konsequent, mit der Aktion vor allem dort anzusetzen.

Finanziell möglich wurde die Schulranzen-Spende durch den Erlös der 5. „Wein- und Küchenparty“ von Gerd Kastenmeiers Restaurant im Kurländer Palais. Etwa 290 Gäste feierten am 1. Februar 2020 für den guten Zweck. „Schulranzen für Kinder, das ist ein wichtiges und konkretes Projekt und hat die Spendenbereitschaft unserer Gäste beflügelt“, sagt Gerd Kastenmeier. „Der gelungene Abend ist auch den mehr als 40 Partnern zu verdanken, die mit uns gemeinsam die Küchenparty ausgerichtet haben. Eine tolle Gemeinschaftsaktion!“ Die Hälfte der 75 000 Euro Spendeneinnahmen des Abends ging an den Aufwind Kinder- und Jugendfonds Dresden e. V., der benachteiligte Kinder im Bereich Bildung fördert. „Der erste Schultag soll für alle Kinder etwas Besonderes sein. Ein eigener Ranzen ist nicht nur ergonomisch wichtig, er stärkt auch das Selbstwertgefühl und ermöglicht benachteiligten Kindern einen guten Start in ihre Schulzeit“, so Dr. Petra Lauber, Vorsitzende des Vereins Aufwind. Die Pelikan-Group stellt die Ranzen zur Verfügung.

© Landeshauptstadt Dresden