Schulsport einmal anders

Leipzig - Das Schreberbad ist nicht nur in den Sommerferien fest in Kinderhand. Schon bevor für die Leipziger Schülerinnen und Schüler die schönste Zeit des Jahres beginnt, steigen dort traditionell die Schreberspiele mit jeder Menge Action und Spaß rund um das kühle Nass.

Nasses Sportvergnügen statt Schule. Rund 300 Kinder haben am Mittwoch bei den 7. Schreberspielen und bestem Wetter im und am Wasser ihr sportliches Können und ihr Geschick unter Beweis gestellt. Die Dritt- und Viertklässler aus Leipziger Schulen kämpften in Leipzigs ältestem Freibad beim Wasserball, Wassermattenlauf, Wasserbombenzielwurf und vielen weiteren nicht ganz ernst gemeinten Disziplinen um den Sieg. Insgesamt gingen 14 Gruppen an den Start. Die Idee zu den Schreberspielen entstand vor vielen Jahren. Dabei geht es nicht nur um Sportlichkeit, sondern auch um soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Fairplay. Am Ende dürfen sich alle Kinder auf die wohlverdienten Sommerferien freuen und die Gewinner zudem auch noch über den Wanderpokal der Schreberspiele.