Schulumzüge während der Winterferien

Dresden - In den Schulen der Landeshauptstadt hat das Stühle rücken begonnen. In den Winterferien bis 23. Februar ziehen fünf Schulgemeinschaften in andere Schulgebäude oder ihre neuen Stammhäuser um. Einerseits können sanierte Gebäude wieder bezogen werden, andererseits müssen Häuser leer gezogen werden, damit Bauarbeiten starten können.

44. Grundschule in Tolkewitz
Das denkmalgeschützte Schulgebäude aus dem Jahr 1903 wird in den kommenden zwei Jahren umfassend saniert und erweitert. Auch die Sporthalle wird saniert und durch einen neuen Umkleide- und Funktionsanbau ergänzt. Die Schulgemeinschaft zieht von der Salbachstraße 10 in den Auslagerungsstandort Berthelsdorfer Weg 2 um. Die Gesamtkosten betragen rund 7,9 Millionen Euro, davon sind rund 4,2 Millionen Euro Fördermittel des Freistaates Sachsen.

61. Grundschule „Heinrich Schütz“ in Rochwitz
In den vergangenen zwei Jahren entstanden auf der Hutbergstraße ein neues Schulgebäude für die 61. Grundschule „Heinrich Schütz“ sowie eine Einfeldschulsporthalle mit Pausen- und Sportfreiflächen. Schützenswerte Elemente des Altbaus wie die Schuluhr wurden erhalten und in das neue Schulhaus integriert. Seit Februar 2016 war die Schulgemeinschaft für die Dauer der Bauarbeiten im Schulgebäude auf der Luboldtstraße 15 untergebracht. Insgesamt investierte die Stadt Dresden in dieses Projekt rund 16 Millionen Euro, wovon der Freistaat rund drei Millionen Euro als Fördermittel beisteuerte.

Grundschule Naußlitz
Die im Schuljahr 2013/2014 gegründete Grundschule Naußlitz musste im März 2016 an den Auslagerungsstandort am Terrassenufer umziehen. Nun kann sie ins Stammhaus an der Saalhausener Straße zurückkehren. Das Schulgebäude und die Sporthalle sind in der Zwischenzeit für rund elf Millionen Euro umgebaut und modernisiert worden. Der Freistaat Sachsen fördert das Projekt mit etwa 3,9 Millionen Euro. Der Umbau brachte mehr Platz, so dass die Grundschule in Zukunft vier Klassen pro Jahrgang aufnehmen kann.

32. Oberschule und Gymnasium Tolkewitz
Für rund 65 Millionen Euro sind auf dem Gelände des ehemaligen Straßenbahnhofes zwischen Wehlener Straße und Kipsdorfer Straße in Tolkewitz zwei viergeschossige Schulgebäude, Pausenflächen sowie zwei Sporthallen entstanden. Das Vorhaben finanziert die Stadtverwaltung vollständig aus Eigenmitteln. Die Schulgemeinschaft der 32. Oberschule ist 2016 aus ihrem alten Stammhaus auf der Hofmannstraße in Tolkewitz ausgezogen und vorübergehend im Auslagerungsstandort auf dem Berthelsdorfer Weg untergekommen. Dafür konnte zum Schuljahr 2017/2018 das neu gegründete Gymnasium Tolkewitz in die alten Räumlichkeiten auf der Hofmannstraße interimsmäßig einziehen.

© Sachsen Fernsehen

Gymnasium Dreikönigschule Dresden
Aktuell lernt ein Teil der Schüler im Auslagerungsgebäude am Terrassenufer, weil das Haus C des Gymnasiums Dreikönigschule grundhaft saniert wird. Damit auch die Arbeiten in den denkmalgeschützten Häusern A und Haus B beginnen können, zieht die Schulgemeinschaft nun geschlossen und bis voraussichtlich Sommer 2020 auf den neuen Schulcampus Tolkewitz.