Schulze betrachtet ersten Monitoring-Bericht als Bestätigung und Ansporn zugleich

Chemnitz- Das ECoC (European Capitals of Culture) Expert Panel hat am Donnerstag seinen Bericht zum ersten Monitoring für die Europäische Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 veröffentlicht. Darin wird der Stadt Chemnitz und dem Organisationsteam ein hoher Grad an Professionalität angerechnet. Gelobt werden auch die Fortschritte in Vorbereitungen, die seit der Entscheidung für Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas gemacht wurden. Der vorliegende erster Monitoring-Bericht sei laut Oberbürgermeister Sven Schulze zugleich als Bestätigung und Ansporn zu betrachten. Bestätigt sei die monatelange Arbeit an dem Start der Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 GmbH. Nun will man weiter am Aufbau der Strukturen und Beziehungen zu Akteuren arbeiten. Ein abschließendes Monitoring wird es im Herbst 2024 vor dem Titeljahr geben.