Schutz vor Infektion trotz Lockerungen

Die strengen Corona-Beschränkungen sind zum Teil gelockert. Die Menschen sitzen wieder vermehrt draußen, gehen shoppen oder lang ersehnt, endlich mal wieder zum Friseur. Doch wie kann ein Anstieg der Neuinfektionen vermieden werden? Durch welche Maßnahmen ist trotz Lockerungen ein Schutz vor einer Infektion möglich? Dies sollte nach wie vor oberste Priorität haben, um der Pandemie Einhalt zu gebieten.

Trotz Lockerungen vor Infektion schützen - wie ist das möglich?

Niemand weiß, wie sich die Lockerungen auswirken und die Infektionszahlen in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln werden. Die Sorge, sich mit dem Virus anzustecken, ist auch in Zeiten sinkender Infektionszahlen immer noch sehr groß. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Verlauf positiv zu beeinflussen und dafür zu sorgen, dass sich möglichst wenige Menschen mit dem Corona-Virus anstecken. Folgende Maßnahmen helfen uns dabei, sich und andere zu schützen: Mund-Nasen-Maske Eine Maske wie die OP- oder FFP2-Maske kann die Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. Damit ist es möglich, sich und andere zu schützen. Sie verringert den Ausstoß von infektiösen Tröpfchen und Aerosolen. FFP2 Masken, wie zum Beispiel von Virshields, bestehen aus fünf Lagen Vliesstoff und schützen vor den schadhaften Auswirkungen von Luftverunreinigungen in der Form von flüssigen und festen Partikeln, die Aerosole bilden. Sie erfüllen die Anforderungen der Norm EN 149.

© Sachsen Fernsehen

Gründliches Händewaschen

Die Hände sind die potentiellen Überträger von Krankheitserregern wie Keimen, Viren und Bakterien. Dazu zählt ebenso das Corona-Virus. Gute Handhygiene ist deshalb unerlässlich, um die Ansteckung zu verhindern. Das heißt, es müssen regelmäßig die Hände gewaschen werden. Dies betrifft neben den Handflächen auch den Handrücken und die Fingerzwischenräume. Um das Virus abzutöten, genügt Wasser nicht aus. Hierfür ist Seife nötig. Daneben gilt es, sich lange genug die Hände zu waschen. Desinfektionsmittel mit der Aufschrift "begrenzt viruzid", "viruzid" oder "begrenzt viruzid PLUS" sind unterwegs eine gute Unterstützung.

Achtung:

Beim Aufsetzen der Maske sollte vermieden werden, dass das Virus auf die Innenseite gelangt. Daher müssen auch in diesen Momenten vorher die Hände gründlich gewaschen oder desinfiziert werden. Auf der Außenseite kann sich ebenso das Coronavirus befinden. Dies macht auch nach dem Absetzen der Maske eine sorgfältige Reinigung unerlässlich.

Bitte Abstand halten

Mindestens 1,5 Meter sollten wir Abstand zu Mitmenschen und vor allem Erkrankten einhalten. Dies gilt übrigens auch, wenn ein Mundschutz getragen wird. Händeschütteln und Umarmungen werden am besten vermieden. Fahrstuhlknöpfe, Türgriffe und ähnliches in öffentlichen Gebäuden können mit dem Ellbogen betätigt werden, anstatt sie mit der Hand zu berühren. Geht es um private Treffen, Feiern oder Reisen, sollte hinterfragt werden, ob diese tatsächlich nötig sind. Weniger Kontakte verringern das Ansteigen der Infektionszahlen. Zuhause empfiehlt sich regelmäßiges Stoßlüften, um virentragende Aerosole nach außen zu transportieren. Viele fürchten sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Doch es gilt, besonnen zu handeln. Beim Schutz vor einer Infektion trotz Lockerungen der Corona-Regeln hilft die AHA-Regel: Sie steht dafür, mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten. Ausreichende Hygiene der Hände und das Tragen einer Maske sind ebenso wichtig. Diese Maßnahmen können bei der Eindämmung des Ansteckungsrisikos helfen.