Schwarze Szene bevölkert Leipzig

Bis Montag werden etwa 20.000 Besucher des Wave-Gotik-Treffens erwartet. An über 50 Orten im gesamten Stadtgebiet werden Konzerte, Lesungen und spezielle Führungen angeboten. Außerdem locken Mittelaltermärkte. +++

Leipzig ist derzeit wieder das Mekka der schwarzen Szene. Zum mittlerweile 24. Mal findet das Wave-Gotik-Treffen statt. Nicht nur für die Festival-Besucher ein absolutes Highlight. Bis zu 20.000 Anhänger der schwarzen Szene werden bis Montag in der Stadt tanzen und feiern. An über 50 Orten werden Konzerte, Lesungen, Führungen und vieles mehr geboten. Das internationale Szenetreffen macht seinem Namen also wieder alle Ehre, auch wenn die Anreise bei vielen etwas stockend verlief. Denn der Streik der Lokführer kam für viele WGT-Besucher zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt.
Die Stimmung unter den WGT-Besuchern hat durch die teils erschwerte Anreise aber nicht gelitten, mittlerweile ist der Zeltplatz gut gefüllt und die meisten kümmerten sich schnell um ihre Outfits. Schließlich geht es beim WGT auch ums „Sehen und Gesehen werden“. Langweilig wird’s bei den vielen unterschiedlichen Stilen jedenfalls nicht.
So vielseitig wie die Outifits der WGT-Besucher ist auch wieder einmal das Programm. Wer sich nicht schon vorher einen genauen Zeitplan zurechtgelegt hat, kann da schon mal den Überblick verlieren. Festivalsprecher Cornelius Brach fast für uns nochmal zusammen:

Und… wer hätte es gedacht…. die WGT-Besucher stehen auch auf Klassik. Im Völkerschlachtdenkmal gibt’s z.B. Dvorak auf die Ohren. Außerdem ertönen im gesamaten Stadtgebiet auch Opernklänge, sogar Balett wird angeboten.
Wer kein Festival-Bändchen besitzt und trotzdem WGT-Feeling erhaschen möchte, der kann die Mittelaltermärkte besuchen oder sich einfach in eine volle nach Patchouli riechende Straßenbahn setzen.