Schwarzfahren wird teurer – 60 Euro ohne Ticket

Das Fahren ohne gültigen Fahrschein in Bus und Bahn wird ab dem 1. August deutlich kostspieliger.

Wer ohne Ticket erwischt wird, muss dann 60 Euro plus Bearbeitungsgebühr statt bisher 40 Euro Strafe zahlen.

Die Verkehrsunternehmen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen und damit auch die CVAG setzen damit einen entsprechenden Beschluss des Bundesrates um.

Mit der Erhöhung des Bußgeldes soll der allgemeinen Entwicklung der Fahrpreise Rechnung getragen werden.

Schließlich sind die Fahrscheinpreise im öffentlichen Nahverkehr in den vergangenen zehn Jahren um rund 25 Prozent gestiegen.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Noch vor wenigen Jahren galt Chemnitz als „Hauptstadt der Schwarzfahrer“.

Sechs Prozent der Nutzer von Bus und Bahn fuhren ohne gültigen Fahrschein mit.

Diese Situation hat sich unter anderem dank des eingeführten Vordereinstiegs in den Bussen und verschärfteren Kontrollen deutlich verbessert.

Aktuell ist die Zahl der Schwarzfahrer laut CVAG unter ein Prozent gesunken.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Von der Neuregelung unberührt bleibt die Bearbeitungsgebühr für eine nachweislich vergessene personengebundene Zeitkarte.

Diese kann weiterhin innerhalb von sieben Tagen gegen eine Zahlung von 7 Euro beim Verkehrunternehmen vorgelegt werden.

Ein erhöhtes Beförderungsentgelt muss zahlen, wer:
1. sich keinen gültigen Fahrausweis beschafft hat,
2. sich einen gültigen Fahrausweis beschafft hat, diesen jedoch bei einer Prüfung nicht vorzeigen kann,
3. den Fahrausweis nicht oder nicht unverzüglich entwertet hat oder entwerten ließ,
4. den Fahrausweis auf Verlangen nicht zur Prüfung vorzeigt oder aushändigt,
5. Ermäßigungen in Anspruch nahm, ohne dass dazu die entsprechende Berechtigung vorgezeigt werden kann
6. für einen mitgeführten Hund oder eine mitgeführte Sache gemäß Tarifbestimmungen keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen kann.

Davon unberührt bleibt die Bearbeitungsgebühr für eine nachweislich vergessene und gültige personengebundene Zeitkarte (z. B. SchülerVerbundKarte). Kunden, die ihr Ticket vergessen haben können es innerhalb von 14 Tagen nach der Kontrolle beim Verkehrsunternehmen vorzeigen und zahlen dann 7,00 Euro Bearbeitungsgebühr.

Ausführlich unter: www.vms.de/tickets/befoerderungsbedingungen/  

Nachsatz:
Am 8. Mai 2015 stimmte der Bundesrat einer Verordnung der Bundesregierung über die Anhebung des „erhöhten Beförderungsentgelts“ für Fahren ohne gültiges Ticket im öffentlichen Personennahverkehr zu.