Schweinegrippe überrollt Deutschland: Impfstoff spaltet in „Zwei-Klassen“ – Wie ist Ihre Meinung dazu?

Gestern allein wurden 100 neue Fälle von neuen Schweinegrippefällen gemeldet. Ab Montag kann man sich gegen das Virus impfen lassen. Allerdings wird der normal Bürger nicht den gleichen Impfstoff erhalten wie der Rest der Bevölkerung.

Die Impfung gegen die Schweinegrippe soll am Montag, dem 26. Oktober beginnen, doch schon eine Woche vor Beginn stieg das Bedenken bei der Bevölkerung.

Es ist die Rede von einer Zwei-Klassen-Impfung. Bundespolizisten, Soldaten, Politiker und Krisenstabsmitarbeiter erhalten einen anderen speziellen Impfstoff als die breite Masse. Der Wirkstoff soll weniger Nebenwirkungen auslösen, als der für den Rest der Bevölkerung, welche z.B. häufiger mit Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Schmerzen an der Injektionsstelle rechnen müssen. Durch diese Unterschiede wird davon ausgegangen, dass es nicht zu einer Massenimpfung kommen wird. Das Misstrauen bei der Bevölkerung wächst.

Es wird jedoch zu einer Impfung geraten, da die Infektionsgefahr noch immer besteht. Seit gestern haben sich allein in Deutschland 100 weitere Menschen mit dem Schweinegrippevirus infiziert.

Wir wollen Ihre Meinung dazu wissen, lassen Sie sich impfen? Wie denken Sie über die Unterschiede beim Wirkstoff?

Stimmen Sie hier ab!

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar