Schweißtreibender Damendegen-Weltcup in Leipzig

Der Damendegen Weltcup machte am Wochenende Station in unserer Stadt. Die gesamte Weltelite war in Leipzig am Start. +++

Rund
200 Starterinnen aus über 40 Nationen versammelten sich in der
Sporthalle Leplaystraße.

Interview:
Piotr Sozanski – Damendegen-Trainer Deutscher Fechter-Bund e.V

Es
ging ums Ganze. Die Anstrengung sah man den Damen förmlich an:
Den Degenfechterinnen floss der Schweiß in Strömen von der Stirn.
Es herrschte allein in der Sporthalle Leplaystraße eine Bullenhitze, so dass man erst recht nicht in der Ganzkörper-Schutzkleidung
der Degenfechterinnen stecken wollte.

Interview:
Piotr Sozanski – Damendegen-Trainer Deutscher Fechter-Bund e.V.

Zur
Fechtausdauer gehört auch dazu, dass man sich wahnsinnig
konzentrieren muss, ähnlich wie beim Schachspiel: nur schneller und
mit ganzem Körpereinsatz.. Die
Stimmung in der Sporthalle war dementsprechend angespannt – immer
wieder hörte man die Schreie der Degenfechterinnen. Dies waren
allerdings keine Schmerzensschreie, wie man zuerst vielleicht
vermuten könnte.

Interview:
Piotr Sozanski – Damendegen-Trainer Deutscher Fechter-Bund e.V. 

Am
25. Juli fliegt das deutsche Team zu den Olympischen Spielen nach
London: Fünf Tage später beweisen sich dann Britta Heidemann, Imke Duplitzer und Monika Sozanska im Einzelfechten.