Schwer verletzter Mann – Polizei sucht weiterhin Zeugen

Der Gesundheitszustand des 43-jährigen Mannes, der am Dr.-Külz-Ring schwer verletzt wurde, ist weiterhin kritisch. Er kann derzeit nicht von der Polizei befragt werden. Die Polizei sucht noch immer Zeugen, die das Tatgeschehen beobachtet haben. +++

n der Nacht zum Mittwoch wurde am Dr.-Külz-Ring ein schwerverletzter Mann (43) festgestellt. Die Dresdner Kriminalpolizei hat heute die Ermittlungen wegen versuchten Totschlages fortgesetzt.

Im Zuge der Ermittlungen werden derzeit insbesondere Personen aus dem Umfeld des Geschädigten befragt. Dabei geriet auch ein 26-Jähriger ungarischer Staatsangehöriger in den Focus der Kriminalisten. Er hatte sich in nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht zum Mittwoch am Dr.-Külz-Ring aufgehalten.

Der Gesundheitszustand des 43-Jährigen ist weiterhin kritisch. Er kann derzeit nicht von der Polizei befragt werden.

Bei der weiteren Überprüfung des gestern festgestellten 55-jährigen slowakischen Staatsangehörigen stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag. Er wurde daraufhin die JVA Dresden gebracht.

Nach dem gestrigen Zeugenaufruf hat sich bislang nur eine Anwohnerin gemeldet. Sie war in der Nacht durch Lärm erwacht und hatte daraufhin eine Auseinandersetzung im Bereich des Durchganges zum Eingang der Altmarktgalerie gesehen. Der Vorfall, bei dem der 43-Jährige seine Verletzungen erlitt, könnte sich daher auch im diesem Bereich ereignet haben.

Die Polizei sucht noch immer Zeugen, welche das Tatgeschehen beobachtet haben!

Insbesondere die Frau, welche die eintreffenden Rettungssanitäter auf zwei mit dem Verletzten in Zusammenhang stehende Männer aufmerksam machte, wird nochmals dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise werden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar