Schwere Gewitter und Unwetter in Sachsen

Schwere Unwetter zogen am Samstag über Sachsen hinweg.

Vor allem das Erzgebirge war hiervon massiv betroffen. So entwickelten sich erste schwere Gewitter am Samstagnachtmittag am Erzgebirgskamm. Hagel, Sturmböen und Starkregen verursachten schwere Schäden.

Gegen Samstagabend zog eine sogenannte Superzelle übers Chemnitzerland hinweg. So gab es Hagel bis zu 3 cm in Ostsachsen. Außerdem gab es auch Hagel von Altenburg bis nach Döbeln. Am Abend folgte dann der Luftmassenaustausch. Die schwül-heiße Gewitterluft wurde ausgeräumt.

Dies geschah pünktlich zum Feuerwerk der Annaberger Kät . Kurz vor Beginn setzten orkanartige Böen und Hagel um 2 cm ein. Viele Leute, die sich auf Aussichtpunkten trafen, flüchteten vor dem Unwetter. Mit einer Blitzrate von mehr als 50 Blitzen/Minute ging das Unwetter vor allem im Erzgebirgskreis nieder.

Laut den Aussagen einiger Besucher, saßen einige Leute trotz des Unwetters auf dem Riesenrad.

Die Feuerwehr Tannenberg und Wiesa musste anschließend ausrücken, da einige Bäume umgestürzt waren.

Infos & Fotos: Bernd März