Schwere Unfälle auf A72: 11 Verletzte, eine Tote

Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle sorgten am Sonntagnachmittag für eine mehrstündige Vollsperrung auf der A72 in Fahrtrichtung Leipzig.

Der erste ereignete sich an der Anschlussstelle Zwickau Ost. Ein 49-Jähriger wollte mit seinem Skoda auf die Autobahn auffahren. Noch auf dem Beschleunigungsstreifen kam das Fahrzeug ins Schleudern und stellte sich quer.

Keine Chance für den nahenden Lkw. Trotz Vollbremsung und dem Versuch nach links auszuweichen konnte der Fahrer (40) einen Zusammenstoß mit dem Pkw nicht verhindern. Bei dem Unfall wurde der Autofahrer und zwei weitere Insassen (m/20, w/48) leicht verletzt. Für eine 81-jährige Mitfahrerin kam leider jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch am Unfallort. Der Sachschaden wird mit 20.100 Euro angegeben.

Ein paar Kilometer weiter knallte es noch einmal mächtig. Am Kilometer 66 übersah ein 75-jähriger Opel-Fahrer trotz Absicherung das Stauende und fuhr zwischen die wartenden Fahrzeuge. Dabei wurden insgesamt 13 Autos beschädigt. Neben dem älteren Herrn wurden noch zwei Personen schwer und fünf weitere leicht verletzt. Bei diesem Unfall ist ein Gesamtschaden in Höhe von 65.500 Euro entstanden.

Wie es zu diesem Unglück kommen konnte, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig gesagt werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar