Schwere Unwetter in Sachsen

Die Unwetter über Sachsen haben die Hitzewelle der vergangenen Wochen beendet. Voraussichtlich bis Mittwoch soll es vielerorts regnerisch bleiben. Ab Donnerstag soll sich dann die Spätsommer-Sonne durchsetzen.+++

Im Video sehen Sie den Augenzeugenbericht von Alexander Richter zum Blitzeinschlag in Bräunsdorf sowie das Interview mit Oliver Schütte, Einsatzleiter Dresdner Feuerwehr.

Durch einen Blitzeinschlag während eines Fußballspiels sind am Sonntagnachmittag in Bräunsdorf bei Freiberg 26 Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

In direkter Nähe zum Zuschauerraum ist ein Blitz in eine Stromleitung und einen Baum eingeschlagen. Alexander Richter hatte noch einmal Glück im Unglück.

Erst später bemerkte er, dass auf dem Fußballfeld weitere Opfer des Blitzes lagen. Etwa 20 Zuschauer mussten von Rettungsdiensten in Krankenhäuser nach Freiberg und Mittweida gebracht werden.

Vom Blitz getroffen oder wegen des Sturmes abgeknickt – noch am Montag waren die Unwetterschäden des vergangenen Wochenendes vor allem an zahlreichen Bäumen deutlich zu erkennen.

Kurz, aber heftig brachen bereits am Sonnabend Wind und Starkregen über Dresden herein. Bis Sonntagmorgen musste die Dresdner Feuerwehr immer wieder ausrücken. Besonders stark wütete das Unwetter über dem Dresdner Stadtteil Striesen.

Während sich die Gewitterzelle austobte und überwiegend Bäume beschädigte, verlief in der Dresdner Innenstadt, nur fünf Kilometer entfernt, das Stadtfest davon nahezu unberührt, normal weiter.