Schwerer Laster-Unfall auf der A4

Dresden – Ein Schwerverletzter und Sachschaden von einer viertel Million Euro ist die Bilanz eines Unfall am späten Montagnachmittag auf der A4 bei Dresden.

Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lkw ist am Montagnachmittag auf der Autobahn 4 bei Dresden ein Trucker schwer verletzt worden. Ein tschechischer, mit Koks beladener Lastzug war gegen 16.30 Uhr direkt auf der Elbbrücke zwischen den Anschlussstellen Neustadt und Altstadt auf einen voraus fahrenden Lkw aufgefahren. Der Aufprall war so heftig, dass das Führerhaus des hinteren Lasters total zerstört und nach hinten verschoben wurde. Der 42-jährige Lkw-Fahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 31 Jahre alte Fahrer des anderen mit Stühlen beladenen Lkw kam mit dem Schrecken davon. Es entstand Sachschaden von rund 250.000 Euro, wobei der tschechische Lkw total zerstört wurde. Aus diesem Lkw war Diesel ausgelaufen, die Feuerwehr musste den Kraftstoff auffangen und abpumpen. Die Richtungsfahrbahn Chemnitz war bis in den späten Abend voll gesperrt. Es bildete sich ein über 10 Kilometer langer Stau. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen.

© Roland Halkasch

© Roland Halkasch