Schwerer LKW-Unfall auf A72

A 72/Treuen, OT Hartmannsgrün: Der Unfall eines Lkw hat am Montagvormittag für Sachschaden von ca. 111.000 Euro gesorgt.

Der Lkw-Fahrer hatte Glück im Unglück und erlitt „nur“ einen Schock. Wegen der Bergungsmaßnahmen bleibt die Richtungsfahrbahn Chemnitz bis in die Nachmittagsstunden voll gesperrt.

Der 46-jährige Iveco-Fahrer war gegen 9 Uhr mit seinem Sattelzug in Richtung Chemnitz unterwegs, als er etwa 1,4 Kilometer nach der Anschlussstelle Treuen ausgangs einer langgezogenen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei durchbrach er die Schutzplanke und den Wildschutzzaun, kippte auf die Seite und rutschte die folgende Böschung hinab.

Dabei kam die Zugmaschine (Totalschaden) unter dem mit Paletten und Maschinenteilen beladenen Auflieger zum Liegen, wodurch der Fahrer seine Kabine nicht mehr verlassen konnte. Erst nachdem die Feuerwehr gegen 10:50 Uhr den Auflieger angehoben und abgestützt hatte, gelang ihm dies. Wegen des erlittenen Schocks kam er zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus. Den Notarzt hatte der Rettungshubschrauber vor Ort gebracht.

Aus dem Lkw lief eine noch unbekannte Menge an Dieselkraftstoff aus. Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde waren deshalb vor Ort und nahmen Bodenproben.

Zur Bergung des etwa zehn bis fünfzehn Meter tiefer als die Autobahn liegenden Sattelzugs musste ein schwerer Kran herangeführt werden. Da dieser den gesamten Fahrbahnbereich in Anspruch nimmt, bleibt die Richtungsfahrbahn Chemnitz bis zum Abschluss der Bergung voll gesperrt.

Fotos: Heiko Richter