Schwerer Verkehrsunfall am Autobahndreieck Dresden Nord

Zwischen den Autobahnanschlussstellen Wilder Mann und Flughafen ereigneten sich in der vergangenen Nacht schwere Verkehrsunfälle.

Ein BMW war gegen das Heck eines LKW gefahren und stand danach quer zur Fahrbahn. Der 28-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. An seinem Auto entstand Totalschaden. Ein nachfolgender Dacia versuchte der Unfallstelle auszuweichen und prallte dabei gegen die Leitplanken. Die zwei Insassen (m,52/49) kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. An ihrem Auto entstand ebenfalls Totalschaden. Ein Alkoholtest während der Unfallaufnahme ergab bei dem Fahrer des BMW einen Wert von 1,56 Promille. Das Autobahnkreuz musste in Richtung Görlitz (A4) und in Richtung Berlin (A13) bis gegen 05.00 Uhr morgens voll gesperrt werden. 

Bereits zuvor ereignete sich auf Autobahn A 13 ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Auf der in Richtung Berlin führenden Tangente des Autobahndreiecks Dresden-Nord meldete gestern Abend ein LKW-Fahrer einen in der rechten Fahrspur querstehenden PKW. Als die Polizei wenige Minuten später eintraf, war der Audi S4 mit Warndreieck und Warnblinklicht abgesichert. Im Gespräch mit dem Fahrer (36) des Audi bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Der Schnelltest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Er hatte nach dem Durchfahren einer Rechtskrümmung die Kontrolle über seinen Wagen verloren, war von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gerutscht. Der PKW musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

++

  Keinen Plan für das Wochenende? Der DRESDEN FERNSEHEN Veranstaltungskalender hilft Ihnen weiter!